"Besser könnte man ein sommerliches Open-Air -Konzert nun wirklich kaum zusammenstellen"

"Besser könnte man ein sommerliches Open-Air -Konzert nun wirklich kaum zusammenstellen".

In..." Beethovens Dritte ist die überschwängliche Begeisterung , mit der Beethoven die Komposition anging, in diese Interpretation durchaus zu spüren: Filigrane Klänge im ersten Satz, ein liebevoll gestalteter Trauermarsch im zweiten und vieltänzerischer Schwung im Finale- das alles macht Ljubka Biagionis Interpretation aus. Es ist eine souveräne Deutung in erstaunlich transparentem Klangbild.... großer Detailtreue und rhythmische Akkuratesse . Das Sofia Philharmonic musiziert mit Hingabe auch das Intermezzo aus der Cavalleria rusticana , wunderbar opernhaft , mit breiten Tempi und Betonung aufden lyrischen Schönheiten der Partitur.... Die Musiker spielen atmosphärisch dicht und dabei enorm klangschön .

Temperament und Musizierlust lassen sie unter Ljubka Biagioni auch bei der Ouvertüre Fledermaus zu Geltung kommen.Das Werk strotzt nur so vor Energie und Witz .."

Frankenpost 23. July 2013