Imposante Klangbilder - Kulmbacher Anzeiger. 23 Juli 2014

Imposante Klangbilder

Ljubka Biagioni zu Guttenberg und die „Sofia Symphonies“ begeisterten am Sonntag rund 1200 Zuhorer auf der Plassenburg.

Und die Klangwetten eines fulminanten Orchesters samt Chor und Gesangssolisten versetzten die Zuhorer mit fein tangierten Sequenzen zart, behutsam, hingebungsvoll, in schwarmerische Verziickung, verwandelten Schwere in Leichtigkeit, entfuhrten in feme Welten. Die Kompositionen von Peter Tschaikowski, Giacomo Puccini und Guiseppe Verdi zeigten Atmosphaerische Dichte, maliziose Einspielungen und eine Menge an gestalterischer Kraft. Machtig die Blechblaser, filigran die Geigen, der Chor breitete seine ganzes Stimmvolumen aus.

Imposante Klangbilder erfüllten im finalen Triumph mit den „Polovesische Tänze“ den Hof, die Horner schmetterten, die Pauken-schläge halten an den Burgmauern, ein Jericho der Tone und ein voluminoses Tongewitter, das in sanftem Niedergleiten sachte ver- stromte. Die Dirigentin meisterte sicher das Aufflammen und Abebben in wandlungsformiger Struktur.

Mitreißend, überschwang-lich und bombastisch endete der Auftritt der gut aufgelegten Musiker, Choristen und Gesangssolisten, sie legten alle Kraft, alles Konnen und alle noch vorhandene Energie in den Schlussspurt. Sonnten sich anschlieftend in ei-nem Meer an Beifall und Jubel. „Ljubka, wir freuen uns auf ein' Wiedersehen 2015“, horte man spontan aus der Zuschauermenge rufen.

Kulmbacher Anzeiger ot 23 Juli 2014